Fotografie: ©Anja Beutler

Tax for free

Scholz und Tschentscher geben einen aus und Michael Kohlhaas wundert sich: Ein Theaterstück von Helge Schmidt + Team zum Cum-Ex-Skandal und den Folgen

Das Theaterstück erzählt die Chronik eines politischen Skandals: Der Stadtstaat Hamburg fordert 2016 von der Privatbank M.M. Warburg & CO 47 Millionen Euro Steuergeld zurück. Dieser Betrag wurde mutmaßlich durch Cum-Ex-Geschäfte zu Unrecht vom Fiskus erstattet. Dann trifft sich der Mitinhaber der Bank mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz. Innerhalb weniger Tage entscheidet sich die Finanzbehörde, auf die Erstattung zu verzichten. Was damals besprochen wurde, will heute keiner mehr wissen. Zeitsprung: Im 16. Jahrhundert bringt Junker Wenzel von Tronka den Rosshändler Michael Kohlhaas zunächst wegen willkürlicher Steuern um zwei Pferde und verhindert mittels seiner Beziehungen zur Macht dessen Klage bei Gericht. Wann ist ein System so ungerecht, dass wir auf die Barrikaden müssen? In Zusammenarbeit mit Investigativ-Journalist Oliver Schröm (ARD-Magazin Panorama) und seinen Kolleg*innen hinterfragt „Tax for free“ am Beispiel der Verwicklungen von Olaf Scholz, Peter Tschentscher und der Warburg Bank die Legitimation von demokratischen Prozessen.

Trailer:


Veranstaltung: FR 27. Mai + SA 28. Mai, 20 Uhr | SO 29.5., 18 Uhr
Dauer: 90 Minuten
Sprache: Deutsch
Ort: schwere reiter
Tickets: 17€ / 10€ erm.


Von + Mit: Jonas Anders, Ruth Marie Kröger, Günter Schaupp und Laura Uhlig | Regie + Fassung: Helge Schmidt | Ausstattung: Atelier Lanika (Anika Marquardt + Lani Tran-Duc) | Video: Jonas Link | Musik: Frieder Hepting | Körperarbeit: Jonas Woltemate | Lichtdesign: Sönke C. Herm | Produktionsleitung: Zwei Eulen (Kaja Jakstat) | Assistenz + künstlerische Mitarbeit: Judith Weßbecher | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Andreas Joos | Technische Leitung für das Gastspiel: Fabian Eichner, Till Dittmar || Expert*innen: Oliver Schröm, Investigativ-Journalist (ARD Panorama) | Oliver Hollenstein, Leitender Redakteur Manager Magazin | Fabio De Masi, stellv. Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag, finanzpolitischer Sprecher, Leiter des Arbeitskreises Wirtschaft- und Finanzen, Obmann des Wirecard-Untersuchungsausschusses | Dr. Gerhard Schick, Vorstand der Bürgerbewegung Finanzwende

In Koproduktion mit dem asphalt Festival Düsseldorf, dem LICHTHOF Theater Hamburg und dem TD Berlin. | Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die Rosa Luxemburg Stiftung, die Rudolf Augstein Stiftung sowie die Gemeinnützige Treuhandstelle Hamburg. | Supported by Probebühne im Gängeviertel. | Das Gastspiel wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR sowie durch die Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbands freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.


ÜBER DEN REGISSEUR

Helge Schmidt sammelte studierte Theaterwissenschaft, Psychologie und Neuere deutsche Literatur an der LMU München. Anschließend war er Regieassistent am Thalia Theater Hamburg, wo er 2013/14 Rum und Wodka von Conor McPherson im Nachtasyl inszenierte und das Projekt Vom Lagerfeuer zum Weltenbrand entwickelte. Seine Produktion “Weltverbesserungstheater” (Theater Erlangen) wurde in der Kritikerumfrage der Deutschen Bühne als herausragende Inszenierung der Spielzeit 2017/18 nominiert. Die 2018 mit dem Recherche-Kollektiv CORRECTIV entstandenen „Cum-Ex Papers“ wurden mit dem Deutschen Theaterpreis FAUST ausgezeichnet.


Datum

27. Mai 2022
Vorbei!

Uhrzeit

20:00 - 21:30

Veranstaltungsort

schwere reiter - tanz | theater | musik
Dachauer Straße 114a, 80636 München
*Reservierung* schwerereiter.de

Nächste Durchführung