Schwierigkeiten beim Verständnis

Eine theatrale Pilgerreise mit Die Bairishe Geisha

Was bleibt, was kann weg? Die Bairishe Geisha, Performance-Kollektiv und urbane Mythengestalt, kam im Jahr 2000 in München auf die Welt. Nun ist sie volljährig. Das ist für Judith Huber und Eva Löbau, die unter dem Label seit 21 Jahren zusammenarbeiten, ein Grund zu fragen: Was bleibt vom eigenen Werk und was kann weg? Sich ans Theater zu erinnern, heißt dem eigenen Altern zu begegnen. Die viertägige Jubiläumsveranstaltung ist ein Traum von Solidarität über Altersgrenzen hinaus. Das Kollektiv stellte ihr Werk jungen Performer*innen zur Verfügung und fragt dabei: Wie soll man altern als Künstlerin, als Frau, als Mensch? Die verschiedenen Generationen sind eingeladen, voneinander zu lernen – ohne ungebetene Belehrungen. Die Bairishe Geisha unternimmt gemeinsam mit der Filmemacherin Nina Wesemann, der Musikerin Renu Hossain und dem Musiker Pascal Fuhlbrügge eine Pilgerreise, auf der sie auch etwas zurücklassen: toxische Verhaltensweisen, alte Narrative, Gewohnheiten. 

Schon vor dem Veranstaltungstag öffnet sich die Welt von Die Bairishe Geisha bereits bei Ihnen zu Hause. Mit täglich wechselnden, neuen Videoarbeiten können Sie bereits erste Fährten aufnehmen. Der Abend selbst startet mit einem einstündigen gemeinsamen Techno-Drift durch den Olympiapark. Im Anschluss wird das schwere reiter zum Begegnungsort. Eine Installation zeigt die Essenz aus der langjährigen Zusammenarbeit in einem ganz neuen Gewand.

 

Wie läuft das alles ab?
Nach der Anmeldung, spätestes am Vormittag der Veranstaltung, erhalten Sie den Link zu einem Video, sowie ein Soundfile zugesendet. Das Video sollten Sie sich bereits VOR der Veranstaltung anschauen. Die Sounddatei sollten Sie auf Ihr Handy herunterladen. Die Veranstaltung startet jeweils um 20 Uhr an der Wendeschleife Olympiapark Süd. Nach dem gemeinsamen Techno-Drift im Olympiapark klingt der Abend in der begehbaren Installation im schwere reiter aus.

Treffpunkt: Wendeschleife Olympiapark Süd, Ackermannstrasse (Nähe Schwere Reiter Straße)
Anfahrt: Tram 12, Bus 53 (Infanteriestraße), Tram 20, 21 (Leonrodplatz)

Das sollten Sie mitbringen
– Handy mit vollem Akku + Kopfhörer mit dem zugesendeten Soundfile
– Dem Wetter entsprechende Kleidung

 

Künstlerische Gesamtleitung, Performance: Judith Huber, Eva Löbau / Kreative Produktionsleitung, Geschäftsführung: Martina Neu / Künstlerische Gäste: Lara Luna Wojtkowiak, Meine Wunschdomain, Pasta Paria / Film: Nina Wesemann / Sound: Renu Hossain: Pascal Fuhlbrügge / Bühnenbild: Markus Grob / Kostüm: Detlev Diehm / Lichtdesign, Technik: Johannes Horras / PR: Pfau PR / Social Media: Marc André Schmuck / Techno Drift: A technology of ecstasy by Maria F. Scaroni //  In Kooperation mit PATHOS München //  Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. 


 

Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums von „Die Bairishe Geisha“:

18.– 22.6., 20 Uhr
Die Bairishe Geisha – Video-Retrospektive (online)

24. – 27. Juni, 20 Uhr
Schwierigkeiten beim Verständnis – Jubiläumsveranstaltung

27. Juni, 11 Uhr
Lesung: „Schwierigkeiten beim Verständnis der Narayama Lieder“

 

Datum

24. Jun 2021
Vorbei!

Uhrzeit

20:00 - 21:30

Kosten

10€

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Schwere Reiter - Tanz, Theater, Musik
Dachauer Straße 116, 80636 München

Veranstalter

Tickets ausschließlich über www.schwerereiter.de
REGISTRIEREN

Nächste Durchführung