Onlinetalk und Workshop: BREAKDOWN #1

Samstag 22.Mai  // 15 – 17 Uhr // ONLINE

Workshop zu hybriden Vermittlungsformaten von OutOfTheBox

 

Eine Programmreihe von OutOfTheBox

Corona treibt uns ins Internet, macht aus Theaterschaffenden Streamer*innen und aus Künstler*innen Content Creator*innen. Doch wer sind wir schon in der weiten Welt des Internets? Mit der Programmreihe “BREAKDOWN” entwickelt die Medien- und Performancegruppe OutOfTheBox hybride Vermittlungsformate, um neue Communities des Digitalen zu bilden: Communities, die sich nicht über den Besuch repräsentativer Bauten, sondern über ein geteiltes Wissen definiert. Communities, die sowohl Creator*innen, Künstler*innen und Digital Natives umfasst. Menschen, die, statt zu applaudieren, lieber liken und sharen, gemeinsam einem “Twitch” Stream folgen, Code tauschen oder einfach nur chatten.

Den Auftakt bildet das Online Format BREAKDOWN #1: OutOfTheBox lädt Gäste aus Medienkunst, Gamedesign und performativer Kunst ein, die Black Box ihrer Arbeit zu öffnen. Anhand von jeweils einem konkreten Beispiel werden digitale Tools, Methoden für Workflow und Design Ziele offengelegt, Herausforderungen und Inspirationen geteilt. An der Schnittstelle von Tutorial, Showcase und Q&A ermöglicht BREAKDOWN niedrigschwellige Zugänge zu digitaler Kunst und stößt neue Synergien zwischen Netzwerken aus Kultur und Technologie an.

Wir freuen uns sehr, auf unsere Gäste der ersten Ausgabe: Lena Biresch, Gilda Coustier, Anna Vera Kelle und Leoni Voegelin von VERAVOEGELIN. In dem Live Tutorial von Lena Biresch geht es darum, wie in einem kooperativen Game verschiedene Ausgaben für unterschiedliches Devices wie VR Brille und eine Hologrammpyramide implementiert und gesteuert werden können. Gilda Coustier teilt mit uns ihre Erfahrungen mit Arduinos und Roboterschwärmen im Theater. Und von VERAVOEGELIN lernen wir wie man mithilfe eines selbstgebauten Atemsensors die Erfahrung von Körpern im Raum erweitern kann.

Zu Gast bei BREAKDOWN #1: Lena Biresch, Gilda Coustier, Anna Vera Kelle und Leoni Voegelin von VERAVOEGELIN.

 

 

BETEILIGTE:

OutOfTheBox, bestehend aus dem Medienkünstler und Softwareentwickler Ricardo Gehn und der Dramaturgin Susanne Schuster, arbeitet seit 2017 an spekulativer Software und entwirft performative Erfahrungsräume zwischen Theater, Medienkunst und Gamedesign. Unsere Arbeitsweise zeichnet sich durch die Entwicklung von eigener Soft- und Hardware aus, die Teilhabeoptionen für die Nutzer*innen ermöglicht und digitale Werkzeuge als Dramaturgie von partizipativen Performances ins Zentrum rückt. www.outofthebox-now.de

Lena Biresch kommt ursprünglich aus dem Theaterbereich, wo sie als Regieassistentin, Stückautorin und Regisseurin tätig war. Seit 2016 beschäftigt sie sich verstärkt mit den neuen immersiven Medien, was 2018 in eine Ausbildung zur Spieleprogrammiererin mündete. Seither arbeitet sie als freie Gamedesignerin an der Schnittstelle von Virtual Reality, Games und Theater. 2020 war sie Stipendiatin an der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund und 2021 wird sie eine Forschungsresidenz an der Schaubude Berlin wahrnehmen. In ihren Arbeiten verhandelt sie verschiedene Realitäten und untersucht, wie interaktives und dreidimensionales Theater sowie digitales Storytelling funktionieren können. www.lenabiresch.de

Gilda Coustier ist  Regisseur*in/Spieler*in/Ausstatter*in. Nach der Ausbildung am „Théâtre aux mains nues“ in Paris, studierte Gilda bis 2014 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin zeitgenössische Puppenspielkunst. Seitdem realisiert Gilda zusammen mit manufaktor freie Theaterarbeiten, die u.a. digitale Technologien mit Figuren- und Objekttheater verknüpfen und queerfeministische Robotopien entwerfen, zuletzt in „Pinocchio 2.0“ oder „1/0/1 robots – hacking the binary code“. Darüber hinaus beschäftigt sich Gilda mit Animatronics, Programmierung und Robotik. Durch Kollaborationen mit dem Chaos Computer Club, Xhain oder dem Mz* Baltazar’s Lab konnte Gilda die Geek Thematik und Maker*in Vibe in ihre Arbeit einbinden. www.manufaktor.eu

VERAVOEGELIN ist eine Zusammenarbeit zwischen Leoni Voegelin und Anna Vera Kelle. Seit 2019 entwickeln sie gemeinsam Projekte an der Schnittstelle von Theater und Digitalen Medien. Sie bauen Versuchsanordnungen komplexer Systeme, die es ermöglichen Handlungsräume menschlicher und nicht-menschlicher Akteure spekulativ zu erforschen. Dabei bedienen sie sich performativer Strategien und Digitaler Medien und scheuen sich nicht neue Verbindungen herzustellen.

Anna Vera Kelle arbeitet seit 2014 als freie Regisseurin unter anderem am Neuen Theater Halle, Schauspiel Hannover, Staatstheater Kassel und Theater Strahl Berlin. Von 2018 – 2020 hat sie im Masterstudiengang Spiel und Objekt an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin das theatrale Potenzial digitaler Technologien erforscht. www.annaverakelle.de

Leoni Voegelin hat Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Basel, im Masterstudiengang Spiel und Objekt der HfS Ernst Busch Berlin studiert. In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung untersucht sie das Zusammenwirken von Gedankenwelten und -konzepten und physischer Hardware um spekulative Objekte der Zukunft mittels Physical Computing zu entwerfen. www.leonivoegelin.com

 

 

Anmeldung Breakdown #1 unter: ticket@schaubude.berlin

weitere Termine:

BREAKDOWN #2: 25.6.2021, 20:15

BREAKDOWN #3: 11.9.2021, 15:00

Weitere Infos unter: http://outofthebox-now.de/2021/04/15/breakdown/

Breakdown#1: https://schaubude.berlin/de/inszenierungen/breakdown-1-outofthebox

Homepage: www.outofthebox-now.de

 

Grafik © Ricardo Gehn

 

Mit: Konzept und Produktion: OutOfTheBox (Susanne Schuster und Ricardo Gehn). In Kooperation mit der Schaubude Berlin, dem Pathos Theater München, dem Lichthof Theater Hamburg, dem WUK performing arts Wien, CityLAB Berlin und dem LOT Theater Braunschweig. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen von:  PREPARE TO DIE! //  FESTIVAL 20.-22. Mai

Für das Festival „Prepare to die“ laden wir alle Interessierten ein, gemeinsam mit Technologieexpert*innen, Kulturwissenschaftler*innen sowie Künstler*innen und Gamer*innen, die Schnittstelle von Theater und Computerspiel zu erforschen.

Bei Videospielen, Kino, Workhsops, Vorträgen, Online-Talks, Performance & DJ-Sets könnt ihr nicht nur lernen wie ein mit „X“ beschrifteter runder Button auf ein ergonomisch geformtes Stück Plastik passt, sondern auch wie Creative Gaming zu Theater passt und noch vieles mehr!

………………………………

Wenn ein Stattfinden des Festivals mit Zuschauer*innen im PATHOS Theater pandemiebedingt
nicht möglich sein sollte, finden alle Workshops und Talks online statt, für die
Videospielestationen, Rallye und Performance wird es Online-Ersatzprogramm geben.

……………………………………..

In Zusammenarbeit mit :
Christiane Schwinge (Initiative Creative Gaming)
Philipp Krämer, Alexander Krause, Oliver Reynolds, Hendrik Lesser (Video Spiel Kultur)
Christian Schiffer (Keynote Host)
Ulrich Tausend (JFF),
Robin Baumgarten (Game Designer),
Leander Einhellig (Rallye),
Fiasco Kollektiv (DJ-Sets),
Christian Huberts (Stiftung Digitale Spiele Kultur),
Ricardo Gehen, Susanne Schuster (OutOfTheBox),
Lionel Dante Dzaack (Performance)

…………………………………..

Mit freundlicher Unterstützung des JFF, der Initiative Creative Gaming, der Kulturförderung der LH München, der Stiftung Digitale Spiele Kultur, der Video Spiel Kultur

Grafik: Lionel Dante Dzaack

 

     

Datum

22. Mai 2021
Vorbei!

Uhrzeit

15:00 - 17:00

Kosten

Kostenlos

Veranstaltungsort

ONLINE

Veranstalter

PATHOS München // Dachauer Str. 110d