GESTERN(HEUTE)MORGEN

Die erste Stückentwicklung des B(S)H WRITERS‘ ROOM

In einem WRITERS’ ROOM entwickelten BPoC-Autorinnen kollaborativ neue Narrative für Theatertexte mit antirassistischer Haltung.

Gestern-Heute-Morgen. Mehr braucht man nicht. Mehr darf man nicht. Mehr will man nicht. Zumindest nicht in der Welt, in der ICH bisher gelebt hat. Doch irgendetwas stimmt nicht in dieser Welt. In dieser Welt, in der alles heil erscheint. Die Menschen fürchten sich. Wovor? Daran erinnert sich niemand so richtig.

In dieser Welt ist unser ICH eine Anomalie. ICH möchte verstehen. Warum ICH erinnert, was Erinnerung überhaupt ist, und weshalb es niemand tut. ICH beginnt, den eigenen Gefühlen zu folgen und gibt sich der gefährlichsten Sache hin, die es in ICHs Welt gibt: dem Lachen.
Angekommen in einer neuen Realität wird ICH mit den Facetten der eigenen Aktion konfrontiert und muss sich einer Utopie stellen, die noch kein ICH zuvor erreicht hat. Eine Welt, in der es viele Gestern, aber kein Zurück gibt, und in der Morgen gleich schon Heute sein kann.

Vom Versuch zur Methode: Im Rahmen der FREIRAUM Residenz setzt sich das B(S)H Team mit der ersten Projektumsetzung auseinander. Wie kann aus dem Versuch einer kollaborativen Stückentwicklung im „Safer Space“ eine reproduzierbare Methode entstehen, die auf andere Räume übertragbar ist? Während der WRITERS‘ ROOM einen geschützten, kreativen Prozess ermöglichen sollte, wurde ebendieser Prozess in DISKURS-Räumen nach außen getragen. Diesen Ansatz wollen die Autor*innen im Rahmen der Vorstellungen fortführen. Dazu findet nach jeder Vorstellung ein Nachgespräch statt. Außerdem laden sie zu einem öffentlichen Panel ein, bei dem sie über den Arbeitsprozess, die Notwendigkeit von „Safer Spaces“ und die Zusammenarbeit mit institutionellen Organisationen sprechen.


Vorstellung: FR 11. + SA 12. Februar | 20 Uhr
Ort: PATHOS | Dachauer Straße 110d
Sprache: Deutsch
Tickets: 17€ / 10€ erm.
Reservierung: eventbrite.de


Schauspiel: Karmela Shako, Thi Le Thanh Ho, Naomi Bah, Barış Ar / Regie: Julia-Huda Nahas Abendspielleitung: Marion Avgeris / Maske: Ina Chochol / Licht, Ton: Sandra Nahas, Jonas Klages | Die FREIRAUM Residenz wird gefördert durch das NFT (Netzwerk Freier Theater). Dieses Projekt wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Datum

11. Feb 2022

Uhrzeit

20:00 - 21:00

Kosten

17€

Mehr Info

*Tickets*

Veranstaltungsort

PATHOS Theater
Dachauerstraße 110d, 80636 München
*Tickets*

Nächste Durchführung