Lacrimosa

Foto © Lea Mahler
Foto © Lea Mahler
Foto © Lea Mahler

Fatima Dramé ist im Allgäu geboren. Ihr Vater stammt aus Guinea (Westafrika), ihre Mutter ist halb Türkin, halb Ägypterin und in Bukarest (Rumänien) aufgewachsen. 1996 beginnt ihre internationale Musikkarriere unter dem Künstlernamen FARAY bei Sony Music/Universal.Aus ihrer Leidenschaft für Theater und Film, entstehen über die Jahre immer mehr Theaterprojekte, in denen sie als Songwriterin Gesang und Schauspiel verbindet. 2013 wird sie von Frank Castorf für Reise ans Ende der Nacht entdeckt (Münchner Residenztheater, Einladung zum Theatertreffen). In Zusammenarbeit mit Berivan Kaya realisierte sie u.a. Vom Fliegen und vom Fliehen, Returning und Hikikomori goes Utopia. Seit 2019 ist Fatima Dramé Teil des Künstlerkollektivs HALLE 6.


Dennis Fell-Hernandez wurde 1990 in München geboren. 2011 machte er neben Marianne Sägebrecht in dem Theaterprojekt „Bonifacio“ erste Bühnenerfahrungen und absolvierte daraufhin ein Praktikum am Berliner Theater RambaZamba. Von 2012 bis 2014 nahm er an einer Qualifizierungsmaßnahme am International Munich Art Lab teil. 2018 schloss er eine Schauspielausbildung an der Akademie der Freien Bühne München ab und ist von Beginn an festes Mitglied des dortigen Ensembles. 2018 nahm er am sechswöchigen Workshop „Wie hoch ist Augenhöhe“ der Otto Falckenberg Schule teil. Als Komparse war er in Kinofilmen wie „Die Grießnockerlaffäre“ (2017) und „Die Goldfische“ (2019) zu sehen. Mit dem Stück „Mitternachtsgäste“ ist er bei der Freien Bühne München in 2018 auch als Regisseur tätig. 2019 wurde er für die Theaterproduktion „Der Schimmelreiter*in“ des Pathos Theater engagiert. Seit 2020 ist er Teil des Ensembles der Münchner Kammerspiele.


Janisha Jones (bürgerlich: Jan Sabater Viñals) ist eine Drag Queen, die bei der ersten Staffel von Queen of Drags teilnahm. Drag Queen Name Ihr Vorname „Janisha“ leitet sich von „Anisha“ ab, was sie an einen bekannten Katalanen erinnert, während ihr Nachname „Jones“ von Grace Jones und Samantha Jones inspiriert ist.


Lea Ralfs geboren in Hamburg, Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg, ist seit 2017 freie Regisseurin. Erste eigene Arbeiten entstanden am Theater Basel, Münchner Volkstheater, auf Kampnagel Hamburg und am Jungen DT in Berlin. Ab Januar 2019 übernimmt sie gemeinsam mit Judith Huber die künstlerische Leitung des PATHOS München.


Jan Geiger geboren am 31.01.1987 in Tübingen, macht 2012 seinen Abschluss Bachelor of Arts „Literarisches Schreiben“ am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er arbeitet als Regieassistenz am Maxim Gorki Theater Berlin bei der Produktion „Radikal“, Regie: Anna Bergmann. Seit 2016 ist Geiger Mitglied der Münchner Theatertexter*innen, bei deren Gemeinschaftsproduktion „Münchner Schichten“ der Monolog „drag me out“ entsteht. Zusätzlich studierte Jan Geigen Soziale Arbeit in München und arbeitet im sub (Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V.) Hauptamtlich in der HIV-Prävention.


Marie Jaksch ist eine in München lebende Performance- und Medienkünstlerin. Seit 2017 studiert sie Freie Kunst „digitale und zeitbasierte Medien“ an der Akademie der Bildenden Künste München bei Professor Julian Rosefeldt und besuchte die Projektklasse bei Philip Gröning. Auch als Kostümbildnerin und Bühnenbildnerin (studiert an der UDK Berlin Kostümbild , Diplom mit Auszeichung )zeichnete sie sich für zahlreiche Kunstfilm und Theaterproduktionen aus u.a. Kampnagel Hamburg, arte, Münchner Volkstheater, Schauburg, schwere reiter und Pathos München.


Michael Gumpinger studierte Komposition und Komposition für Film und Fernsehen an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2011 arbeitete er als Theatermusiker, Arrangeur und Komponist u.a. für „Iwanow “ (Residenztheater München. Regie: Martin Kušey) „Fucking Liberty (Volksbühne Berlin. Regie: Ulli Lommel), „Ludwig 2 – eine musikalische Utopie“ (Volkstheater München. Regie: Lea Ralfs) ; „Hier sind Wir“ (Kammerspiele München. Regie: Andreas Wolf) und „Die Wildente“ (Theater in der Josefstadt. Regie: Mateja Koleznik). Seit 2015 lehrt Michael Gumpinger an der Hochschule für Musik und Theater.


Judith Huber Künstlerische Leitung PATHOS, Performerin Judith Huber, geb. 1969 in München. Schauspielstudium in Hamburg, Engagements u.a. am Schauspielhaus Zürich, an den Hamburger Kammerspielen, auf Kampnagel Hamburg, in den Sophiensaelen und am HAU Berlin. In München gründete sie 1998 zusammen mit der Musikerin Marianne Kirch und der Schauspielerin Eva Löbau das Künstlerinnen Kollektiv „Die Bairishe Geisha“ Gemeinsam entwickelte das Ensemble über 15 Produktionen mit denen es deutsch- landweit gastierte u.a. bei den Münchner Opernfestspielen, bei SPIELART und beim Impulse Festival. 2012 gründete Judith Huber das Kindertheater Ensemble TRAUMMASCHiNE Inc. Mit der Schauspielerin Angelika Krautzberger realisiert Judith Huber unter dem Namen „Initiative Ausstellungspark“ verschiedene Community Theater Projekte. 2016 hat sie an der LMU den Studiengang Theater und Musik Management absolviert.


Stephan Herwig ist seit vielen Jahren als Choreograph, Tänzer und Tanzpädagoge tätig. Seine choreographischen Arbeiten werden regelmäßig von der Stadt München gefördert und wurden u.a. an das „Archauz Theater“ in Arhus, das „Trois C-L“ / Luxemburg, das „Tanzhaus Zürich“ und zu den Festivals „Interplay“ in Turin, „X-tra Frei“ in Bremen und Hannover, sowie zu „Rodeo*München“ und der „Tanzwerkstatt Europa“ eingeladen. 2018 erhielt er den „Förderpreis“ der Stadt München für herausragende künstlerische Leistungen im Bereich Tanz. Er arbeitete mit internationalen Choreografen und Regisseuren wie Cindy van Acker, Mia Lawrence, Xavier Le Roy, Micha Purucker, Tino Sehgal und Romeo Castellucci. Er war an der Bayerischen Staatsoper, den Bregenzer Opernfestspielen und dem Theater Basel engagiert. Er unterrichtet an verschiedenen Münchner Schulen, war bis 2007 Ausbildungslehrer an der Iwanson Schule / München, hält Workshops in Deutschland, Österreich, Luxemburg und Dänemark und ist Mitglied der „Tanztendenz München“.