#TakeCareResidenz: elenapatrowna


KONSTANTEN

15.-28. Februar: Residenz des Kollektivs elenapatrowna im PATHOS / im Rahmen von #TakeCareResidenzen

Die Corona-Krise scheint eine Welt im Wandel zu zeigen. Gesellschaftliche Strukturen werden reflektiert, Prioritäten überdacht und Wirtschaftssysteme gerettet. Über das Internet sehen wir Bilder von Menschen, die neue Wege der Begegnung schaffen, innovativ mit ihrer Isolation umgehen und nachbarschaftliche Solidarität etablieren. Für die Zeit danach werden Utopien des neuen Zusammenlebens erdacht. Das Projekt KONSTANTEN sucht nach den Dingen, die sich vor, während und nach der Krise nicht verändern. Bleiben weniger Dinge gleich, als wir glauben? Verändert sich wirklich so viel, wie wir meinen?

An Bord der Voyager 1 schickte die NASA 1977 eine goldene Schallplatte ins Weltall und konservierte dadurch ausgewählte Musik, Sounds und Bilder auf unbestimmte Zeit; auf dem Gipfel der Zugspitze filmt eine Webcam rund um die Uhr den Blick über die oberstemBergstation und stellt das Videomaterial online für Nutzer*innen zur Verfügung; ein High-Security-Kunstlager in der Schweiz verwahrt Kunstwerke verschlossen unter optimalen Bedingungen, um sie für die Ewigkeit haltbar zu machen.

Elenapatrowna widmet sich dem Versuch, die Illusion von Konstanten in der Welt theatral-digital zu (re)produzieren – ein Schweben zwischen Ideen aus Archiven, (vermeintlich) unberührter Natur, Kunstrestauration, zwischen Abgeschottetheit und Konservierung.

………………………..
Künstler*innen: Ina Diallo, Robert Ziesenis, Luca Scelsi // Mit freundlicher Unterstützung des Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR / In Kooperation mit PATHOS München.