Videoreihe: take care of something

Video-Vorstellung unserer geförderten Künstler*innen

Wir werden Residenz-Gastgeber! Alle sieben Projekte in Kooperation mit dem PATHOS wurden über den FOND DAKU im Rahmen der Ausschreibung #TakeCareResidenzen gefördert! Wir gratulieren unseren Künstler*innen und werden bis Ende des Jahres wöchentlich ein Projekt mit einem kurzen Video vorstellen.

Für das Förderprogramm #TakeCareResidenzen kooperiert flausen+ mit dem Fonds Darstellende Künste, um mit seinem Stipendiennetzwerk flausen+ freischaffende Künstler*innen zu unterstützen. #TakeCareResidenzen hat zum Ziel, ausgewählte, frei produzierende Künstler*innen und Gruppen, die durch die Covid-19 Pandemie und die Einschränkungen im kulturellen Sektor existenziell betroffen sind, für jeweils mindestens 2 Monate zu begleiten und zu stärken.

Das Förderprogramm #TakeCareResidenzen ist Teil des #TakeThat-Maßnahmenpakets des Fonds Darstellende Künste, das im Rahmen von NEUSTART KULTUR – das Zukunftsprogramm für den Kulturbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) – initiiert wurde. 

TAKE CARE OF SOMETHING NØ_1


Elena Patrowna präsentiert
das Projekt KONSTANTEN.
In ihrer Recherche
fragt sich die Gruppe:

In einer Zeit, in welcher
sich alles dauernd wandelt,
was wird da dasselbe bleiben?


TAKE CARE OF SOMETHING NØ_2


Das Elle Kollektiv
präsentiert das Recherche-Projekt
Der unendliche Weg zur Wahrheit.

Im Wasser begeben sie sich auf
die Suche nach der Wahrheit.
Die beiden Themen trennt
ebenso viel wie sie verbindet.
Wahrheit und Wasser umgeben uns,
sind lebensnotwendig und
doch rinnt uns beides leicht durch die Hände.


TAKE CARE OF SOMETHING NØ_3


Das Stone Kollektiv
präsentiert Deutschland. Ein Labermärchen.


Nach Heinrich Heines Gedicht
Deutschland. Ein Wintermärchen (1844) und
Sönke Wortmanns Dokumentarfilm
Deutschland. Ein Sommermärchen (2006)
ergänzen Julia Nitschke und Caroline Kapp
die beiden Titel mit ihrem eigenen Werk
und erschaffen so eine eigenwillige
Trilogie und labern dabei über das Land
in dem sie aufgewachsen sind.


TAKE CARE OF SOMETHING NØ_4


Paul Wiersbinski
präsentiert Remonte Rules and Rituals


Der Künstler entwickelt ein
partizipatives, digitales Format,
das sich unter Zuhilfenahme der Regeln
des Theaters die Ritualhaftigkeit spiritueller
Maschinen darstellt und
Vorhersagen über eine
ungewisse Zukunft trifft.

Digitales Showing: 29. Januar / 19 Uhr


TAKE CARE OF SOMETHING NØ_5


Julia Müller
präsentiert Freaks


Hilda erzählt von dem Projekt:
Wann kann sie denn endlich wieder
auftreten und wie?
Genau das versucht Julia Müller
mit ihrem Projekt zu erforschen;
wie einen Gruppe aus Schauspieler*innen
aus dem Seniorenheim während
der Pandemie Theater
machen kann.



TAKE CARE OF SOMETHING NØ_6

VERAVOEGELIN präsentiert:
Critical Zone Observatory Theater:
Sensing the Others

In ihrer Forschungsresidenz beschäftigen sich
die beiden jungen Künster*innen mit dem
Zusammenspiel zwischen dem Handeln der Menschen
und den Aktivitäten der Erde im Theater
sowie mit nicht-menschlichen Akteur*innen
auf die Theaterbühne.

Einen digitalen Einblick in ihren Schaffensprozess zeigt uns VERAVOEGELIN am 26. März, 20 Uhr