Suche

RAMPENLICHTER // Anderland-Underland & kontrasTanz
Tanz- und Theaterproduktionen mit und von Kindern und Jugendlichen

Spielen in der Stadt e.V. und Sonderpädagogisches Förderzentrum München Süd-Ost

Anderland-Underland
Eine Idee – zwei Stücke (Textausschnitte angelehnt an „ Alice“ von Katja Hensel  nach Lewis Caroll)

Theater und Tanzstück, Dauer ca. 45 Min.

Anderland: Kann man ein Buch lesen und die Figuren werden lebendig? Der gelangweilten Alice passiert genau das. Ein Gruselmärchen spielt sich in ihrem Kopf ab, als ihr Freund ihr eine Geschichte vorliest. Und so fällt sie überraschend auch ins nächste Märchen hinein. Im Anderland begegnet sie einer Alice, die sich ebenfalls nach einer besseren Welt sehnt. Die beiden tauschen die Plätze, Alice vom Anderland kommt in Neuperlach an und ist mit einem ihr völlig fremden Ort konfrontiert.

Underland: Die Tänzerinnen und Tänzer setzen sich mit „Heimat - Wurzeln -  Flucht“ auseinander. Ihr Weg führt sie dabei über das Meer der eigenen Unsicherheiten. Wie weit muss ich mir selbst begegnen, um einem Traum zu folgen und der Welt mit einem ehrlichen Selbst entgegen zu treten? Wo gehör ich hin? Wo will ich sein? Was ruft mich?

Projektbeschreibung: In dem CultureClouds Projekt von Spielen in der Stadt e.V. arbeiteten verschiedene Künstler_innen mit den Schüler_innen der Klassen 3-8 des Sonderpädagogischen Förderzentrums München Süd-Ost im Schuljahr 2014/15 einmal wöchentlich in den künstlerischen Projekten Schauspiel, Tanz und Parkour. Die Schüler_innen beschäftigten sich mit Themen wie, Heimat, Sehnsucht nach einer anderen Welt, mit dem Thema Alice im Wunderland und auch mit ihrer Lebensrealität in Neuperlach. Sie entwickelten ein eigenes Theaterstück und Choreographien.

 

BETEILIGTE

Künstlerische Leitung Anderland: Lena Scholle, Caroline Tajib-Schmeer//Choreographie Underland 2: Josef Eder//Film: Lena Scholle//Parkour: Marcel Sturm//Assistenz: Marion Gronstedt, Viktoria Lewowsky//Begleitende Lehrkräfte: Doris Burchards, Stephan Huber, Steffi Neubauer, Verena Quirbach, Anna Bergmann, Christina Quilici, Kim Eigner, Sandra Kustusch, Peter Hoch, Martin Pöner, Andrea Schilling

 

Im Anschluss:

 

Tanz- und Theaterensemble Bühnenstürmer, München (Bayern)

kontrasTanz
Tanztheater

Wenn Traum und Realität aufeinander treffen, ist das wie eine Explosion von Wolken und Uhren. Im Leben gibt es schöne und traurige Momente. Aufpassen, auf das, was man liebt und Angst haben zu verlieren, was einem wichtig ist. Ich habe eine gute und eine böse Seite in mir, die miteinander kämpfen. Frei sein oder von anderen gelenkt werden. Alt und jung. Erfolg und Misserfolg. Mit Freunden zusammen sein oder einsam sein.
In dem neuen Tanzstück der Bühnenstürmer dreht sich alles um Gegensätze, Widersprüche und Kontraste. Es geht um Gegensätze im Leben und in der Welt und um Gegensätze in einem selbst. Ausgehend von individuellen Soli zu einem persönlichen Gegensatz ist ein Tanzstück der Gegensätze entstanden.

Das Tanz- und Theaterensemble Bühnenstürmer besteht seit 2008. Jedes Jahr erarbeitet eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-18 Jahren ein eigenes Tanztheater- oder Tanzstück. Das Ensemble probt einmal wöchentlich im Kinder- und Jugendmuseum. Hinzu kommen über das Jahr verteilt mehrere Zusatzproben und ein Probenwochenende.

 

BETEILIGTE

Projektleitung/Choreographie: Alexander Wenzlik

INFORMATIONEN ZUM FESTIVAL

Das Festival Rampenlichter präsentiert 2015 in der Zeit vom 24. Juni bis 05. Juli zum achten Mal Tanz- und Theaterproduktionen mit und von Kindern und Jugendlichen, die in unterschiedlichsten Projektkontexten entstehen. Das Besondere an Rampenlichter als einem der großen Münchner Festivals ist, dass es Kinder und Jugendliche aus allen sozialen und kulturellen Lebenslagen im Alter von 6-27 Jahren als Kunstschaffende in einem gemeinsamen künstlerischen Schaffensort integriert und sich alle Aufführungen an Zuschauer aller Altersgruppen richten.
Rampenlichter liegt die Idee zu Grunde, dass Tanz- und Theaterproduktionen von und mit Kindern und Jugendlichen einen hohen künstlerischen Eigenwert haben und dass es einen Raum braucht, in dem das künstlerische Schaffen von Kindern und Jugendlichen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Rampenlichter schafft eine Präsentations- und Austauschplattform für die ungemeine Vielfalt und Unterschiedlichkeit von B├╝hnenproduktionen mit Kindern- und Jugendlichen.
Rampenlichter wird seit acht Jahren in Zusammenarbeit mit PATHOS München durchgeführt.

 

KOOPERATION

Das Fachforum ArtExchange wird in Kooperation mit dem Kulturreferat München/Musenkuss – Kulturelle Bildung für München und dem Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung durchgeführt.

 

FÖRDERUNG

Das Festival wird unterstützt und gefördert von: Kulturreferat München, Sozialreferat/Stadtjugendamt/Jugendkulturwerk München sowie verschiedenen Stiftungen

PROGRAMMDETAILS

Programm├╝bersicht Rampenlichter 2015.pdf

 

TICKETS

Einzelticket ab 5 €, Familienticket ab 10 €, 5er Ticket ab 35 €
Tickets unter: www.rampenlichter.com/tickets oder 089-52300694

VORSTELLUNG
Di. 30.06.2015, 19:00 Uhr