Suche

RAMPENLICHTER // VIEL LÄRM UM ROMEO UND JULIA & GLÜCK
Tanz- und Theaterproduktionen mit und von Kindern und Jugendlichen

Freie Theatergruppe am Ackermannbogen der Nachbarschaftsbörse e.V., München (Bayern)

VIEL LÄRM UM ROMEO UND JULIA ODER NEUES VON SHAKESPEARE
Theater, Dauer: ca. 40 Min.

Ein Paar – Sechs Schauspieler: Das Stück erzählt die Geschichte von Romeo und Julia, nur eben ganz anders: Statt romantischer Tragödie mit blutigem Ende, scheint das Stück zunächst eine Komödie zu werden – aber dann kommt es doch zu einem tragischen Ende, wenn auch nicht so wie im ursprünglichen Stück. Julias und Romeos perfekte Beziehung verwandelt sich im Laufe der Aufführung in einen Horrortrip. An Stelle der erhofften Romanze pöbeln sie und prügeln sich um schließlich zu töten oder getötet zu werden. Die Zuschauer werden absichtlich im Unklaren darüber gelassen, ob nun Romeo und Julia, Benedikt und Beatrice, oder Desdemona und Othello auf der Bühne heiraten, zanken und sterben. Die romantisch-tragische Collage besteht in erster Linie aus originalen Shakespearetexten. Die neue und ungewohnte Zusammensetzung ergibt jedoch ein ganz neues Stück, welches ein neues Licht auf die ursprünglichen Texte und Handlungen wirft.

Projektbeschreibung: Das Stück Viel Lärm um Romeo und Julia ist das Projekt einer von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren selbstorganisierten Theatergruppe. Ohne die Hilfe von Erwachsenen entwickelt die Gruppe seit Anfang des September 2014 ein Stück, welches sich aus verschiedenen Shakespeare Szenen zusammensetzt. In gemeinschaftlicher Arbeit wurden Inszenierungsideen gesammelt, Rollen verteilt, wurde streng nach Text gesprochen oder improvisiert.

 

BETEILIGTE

Regie: Janna Roisch

 

Im Anschluss:

 

Institut für Angewandte Kulturelle Bildung, IAKB, in Kooperation mit der Förderschule am Gerhard-Hauptmann-Ring,  der Willy-Brandt-Gesamtschule, Euro Training Centre, Kolping Bildungswerk, Munich Centre of Community Arts (MUCCA), München (Bayern)

GLÜCK
Tanztheater, Dauer: ca. 45 Min.

Das Institut für Angewandte Kulturelle Bildung präsentiert mit „Glück“ eine interdisziplinäre Performance mit Schauspiel, Tanz, Musik und Gestaltung aus Workshopergebnissen der ersten Projektphase 2015.
Im Zuge unserer interkulturellen künstlerischen Arbeit sind wir auf ein Thema gestoßen, das Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen beschäftigt: Die Suche nach Glück. Was sind unsere Erwartungen an ein glückliches Leben? Die Jugendlichen versuchen, sich diesem Thema mit Ernst und Ironie anzunähern und ästhetisch auszudrücken.
Projektbeschreibung: „Glück“ gehört zur Projektreihe Arts Education und ist eingebettet in das Programm von Community Arts des Instituts für Angewandte Kulturelle Bildung, IAKB. Das IAKB entwickelt zusammen mit Labor München räumlich, methodisch und konzeptionell das Munich Centre of Community Arts, MUCCA, im Kreativquartier München. Community Arts vermittelt Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein differenziertes Verständnis der Welt sowie Lebensführungskompetenz.

 

BETEILIGTE

Künstlerische Leitung: Tom Biburger // Licht, Ton: Ashul Sharma // Musik: Musik-Workshopgruppe // Bühnenbild, Maske // Requisiten, Foyerausstellung: Gestaltungs-Workshopgruppe // Begleitende Lehrkräfte: Mia Edelmann, Katharina Hauck, Heiko Lange, Andrea Oestreicher

INFORMATIONEN ZUM FESTIVAL

Das Festival Rampenlichter präsentiert 2015 in der Zeit vom 24. Juni bis 05. Juli zum achten Mal Tanz- und Theaterproduktionen mit und von Kindern und Jugendlichen, die in unterschiedlichsten Projektkontexten entstehen. Das Besondere an Rampenlichter als einem der großen Münchner Festivals ist, dass es Kinder und Jugendliche aus allen sozialen und kulturellen Lebenslagen im Alter von 6-27 Jahren als Kunstschaffende in einem gemeinsamen künstlerischen Schaffensort integriert und sich alle Aufführungen an Zuschauer aller Altersgruppen richten.
Rampenlichter liegt die Idee zu Grunde, dass Tanz- und Theaterproduktionen von und mit Kindern und Jugendlichen einen hohen künstlerischen Eigenwert haben und dass es einen Raum braucht, in dem das künstlerische Schaffen von Kindern und Jugendlichen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Rampenlichter schafft eine Präsentations- und Austauschplattform für die ungemeine Vielfalt und Unterschiedlichkeit von B├╝hnenproduktionen mit Kindern- und Jugendlichen.
Rampenlichter wird seit acht Jahren in Zusammenarbeit mit PATHOS München durchgeführt.

 

KOOPERATION

Das Fachforum ArtExchange wird in Kooperation mit dem Kulturreferat München/Musenkuss – Kulturelle Bildung für München und dem Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung durchgeführt.

 

FÖRDERUNG

Das Festival wird unterstützt und gefördert von: Kulturreferat München, Sozialreferat/Stadtjugendamt/Jugendkulturwerk München sowie verschiedenen Stiftungen

PROGRAMMDETAILS

Programm├╝bersicht Rampenlichter 2015.pdf

 

TICKETS

Einzelticket ab 5 €, Familienticket ab 10 €, 5er Ticket ab 35 €
Tickets unter: www.rampenlichter.com/tickets oder 089-52300694

VORSTELLUNG
Fr. 26.06.2015, 19:00 Uhr

FOTO

©Sabina Pfeifer