Suche

Jörg Witte liest aus NARCOPOLIS von Jeet Thayil

Jeet Thayil Debüt-Roman NARCOPOLIS ist eine fiebrige Tour de Force durch das Bombay der Prostituierten, Dichter und Drogendealer. Eine Opiumhöhle im Rotlichtviertel Bombays ist das dunkle Herz des Romans. Hier schweben die Versprengten und Versehrten der Stadt ein, um sich einem trägen Traum hinzugeben. Alle kommen – Hindus, Muslime, Künstler, Angestellte. In einer lyrischen, leuchtenden Prosa erzählt Thayil von einer Stadt, die dabei ist, ihre Seele zu verkaufen.

 

Jeet Thayil ist Dichter, Performance-Künstler, Songwriter und Musiker. Mit NARCOPOLIS gelang ihm eine faszinierende Parabel auf das moderne Indien. Der Roman schaffte es auf die Shortlist des Booker Prize sowie des Man Asian Literary Prize. Thayil kam 1959 im südindischen Kerala zur Welt und lebt heute in Neu-Delhi.

 

NARCOPOLIS // NO HOPE

 

In dem Projekt NARCOPOLIS//NO HOPE arbeiten Jörg Witte und sein Team mit Mitteln von Figurentheater, Performance, Tanz und Musik. Die aus den verschiedenen Biographien und Perspektiven entstehende Erzählweise soll die Vielfältigkeit von Jeet Thayils Roman spiegeln und die Komplexität der Romanerzählung konkretisieren. Künstler unterschiedlicher Länder, Sozialisierung und Arbeitsweisen versuchen sich so in einem demokratischen Arbeitsprozess an einem Stoff, der auf liebevolle Weise die Hoffnungslosigkeit beschreibt, die der frei agierende Kapitalismus schafft. Uraufführung am PATHOS München im November 2016.

BETEILIGTE

Lesung mit Jörg Witte //
Die Lesung findet statt im Rahmen der Projektvorbereitung zu NARCOPOLIS.

 

Alle Rechte liegen bei © S. FISCHER Verlag GmbH/FISCHER Kinder- und Jugendbuch Verlag GmbH Frankfurt am Main

TICKETS

normal 10€ // ermässigt 7€

> kaufen

VORSTELLUNG
Fr. 17.06.2016, 20:30 Uhr