Suche

Camille Claudel atelier musical
Ein Projekt von Coop 05

Camille Claudels Bestreben selbstbestimmt zu leben und über und mit ihrer Kunst zu einer persönlichen und künstlerischen Freiheit zu gelangen, endete tragisch. Die meisten erinnern sich an sie zuerst vor allem als an die langjährige Geliebte des großen Bildhauers Auguste Rodin, dem sie mit achtzehn begegnete und an dessen Trennung sie zerbrach und dann ihre restlichen 43 Jahre in der Nervenanstalt verlebte. Die musikalisch-theatrale Inszenierung nähert sich der Kuünstlerin durch eine subjektiv-fiktive Biographie. Es geht um die Zerbrechlichkeit des Geistes und die Freiheit der Kunst. Um die dringende Notwendigkeit von Ausdruck, um Kunst als Notwendigkeit. Die Inszenierung versteht sich als Experiment und Forschung. Welche Rolle darf man als Frau in der Kunst einnehmen? Wird die Kunst unvoreingenommen des Geschlechts wahrgenommen? In den Kompositionen von Susanne Kubelka wird das Hörbare plastisch. Camilles Skulpturen werden zu Stücken, zu Liedern. Die Bühne zu ihrem „Atelier musical“.

 

Ein Abend, der eine große Leichtigkeit mitbringt, zugleich aber filigran und empfindlich ist. Alle Ebenen - Schauspiel, Film und Musik - erzählen die dramatische Geschichte zweier Genies.

BETEILIGTE

Mit: Susanne Kubelka, Neven Nöthig, Claudia Günster


Regie: Nicole Nagel // Textfassung, Idee: Susanne Kubelka // Komposition: Susanne Kubelka und Robert Schleisiek // Musikalische Realisierung: Robert Schleisiek, Nicole Nagel, Claudia Günster, Susanne Kubelka // Filme: Karsten Lindemann, Beatrix Wilmes // Filmische Bearbeitung: Karsten Lindemann // Cello: Claudia Günster // Klavier, indisches Harmonium: Susanne Kubelka


Eine Produktion von Coop 05 mit Unterstützung und in Zusammenarbeit mit dem klagenfurter ensemble sowie mit dem Theater im Bauturm, Köln


Gefördert von der Stadt Köln, der Kulturstiftung MATRONG, dem Bundeskanzleramt Österreich und dem Land Kärnten

 

VORSTELLUNGEN
Sa. 12.03.2016, 20:30 Uhr
So. 13.03.2016, 20:30 Uhr

FOTOS

© Thomas Lindemann