Suche

Missionen der Schönheit
Ein Text von Sibylle Berg // Ein Projekt von Thomas Donndorf

„Gut auszusehen bedeutet, dass du häufiger vergewaltigt wirst als die anderen“, stellt Judit aus Kinshasa gleich zu Anfang fest und spricht aus eigener Erfahrung. Judit aus Berlin ritzt sich mit einer Rasierklinge, weil sie keinem gängigen Schönheitsideal entspricht. Und Judit aus Betulia vergiftet Mann und Söhne, damit endlich Ruhe ist. Wie willkürlich aus dem Weltgeschehen herausgegriffen, wirken Sibylle Bergs acht „Holofernesmomente“: acht schlaglichtartige Monologe von Frauen verschiedenen Alters und verschiedener Nationalität, die von Verletzungen und Narben erzählen, von Selbstverstümmelung und Fremdvernichtung, Tod und Zerstörung. Sie tun dies nicht mit biblischer Wucht, sondern fast beiläufig und lakonisch, mal lückenhaft, mal beklemmend klar, mal in völliger Selbstverkennung, meist aber geprägt von finster-bitterem Humor.

BETEILIGTE

"Holofernesmonologe" - Autorin - Sibylle Berg // Regie/ Bühne/ Kostüme - Thomas Donndorf // Schauspielerin - Judith - Juliane Baldy // Fotos - Rebecca Selle

 

Aufführungsrechte
Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

Weitere Informationen finden Sie unter: http://missionen-der-schoenheit.jimdo.com/

VORSTELLUNGEN
Mi. 20.01.2016, 20:30 Uhr
Fr. 22.01.2016, 20:30 Uhr
Sa. 23.01.2016, 20:30 Uhr