Suche

Kassettenmädchen
Ein Solo von Pandora Pop

FAST FORWARD >> STOP// > PLAY. Pandora Pop spielt alte Kassetten und serviert sexy Texte. An den Orten unserer Kindheit und Jugend wühlt das Kassettenmädchen in der Vergangenheit, stöbert alte Wunden auf, kultiviert Neurosen, sucht nach Erklärungen, nach Leerstellen und abrupten Pausen, nach dem Rauschen der Nacht, dem Soundtrack unserer Stadt, unseres Lebens. Sampelt, loopt, remixt. Ein Abend wie die perfekte Mixkassette!

Pandora Pop fragt nach der Möglichkeit der Selbstbestimmung unserer Lebensentwürfe, danach wie viel Einfluss Vergangenes auf unsere Selbstwahrnehmung hat und inwiefern Musik Erinnerungen beeinträchtigen kann. Die Kassettensammlung ist dabei Gedächtnisstütze für die biographische Aufarbeitung der eigenen Historie.

BESETZUNG

Konzeption, Regie, Performance: Anna Winde-Hertling // Mitarbeit: Aaron Austin-Glen, Jan Deck, Rebecca Egeling, Martina Missel, Mirco Winde // Technik: David Herzog // Produktion: Florina Vilgertshofer

 

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

 

 
 
 

INTERVIEW

"Kassetten sind emotionaler als MP3s", sagt Anna Winde-Hertling im Interview mit dem Bayrischen Rundfunk.

Zum Nachlesen: Link zum BR

Zum Nachhören: Link zu Vimeo
 

VORSTELLUNGEN
Do. 25.09.2014, 20:30 Uhr
Sa. 27.09.2014, 20:00 Uhr
Di. 30.09.2014, 21:00 Uhr
Fr. 23.01.2015, 20:30 Uhr
Sa. 24.01.2015, 20:30 Uhr
Fr. 30.01.2015, 20:30 Uhr
Sa. 31.01.2015, 20:30 Uhr

INFO

Weitere Informationen zu Pandora Pop finden Sie unter: www.pandora-pop.de

 

FOTO

© Aron Austin-Glen