Suche

Pandora Pop

Pandora Pop arbeitet interdisziplinär an der Schnittstelle von Theater, Tanz und visuellen Medien. Bisher entstanden sowohl theatrale Performances, als auch Videos und Live-Installationen, häufig mit choreographischem Charakter. Unsere Arbeitsweise ist kollektiv und experimentell. In wechselnder Besetzung und mit Gastkünstlern aus dem In- und Ausland wurden bereits mehrere Produktionen in England, Deutschland und Kroatien realisiert. Pandora Pop wurde 2004 am Dartington College of Arts (UK) gegründet.

Inhaltlich als auch formal verbindet die Gruppe Methoden populärer Kultur mit performativer Darstellungspraxis. Pop und Performance werden zum Vehikel für eine künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensrealität und der Gesellschaft, in der wir leben. Wir erforschen die Ästhetik des Alltags, übersetzen und überhöhen sie in einem veränderten Kontext und versuchen, die permanente Lücke zwischen Publikum und Performer zu schließen. Experimentelle räumliche Versuchsanordnungen fordern den Zuschauer dazu auf, die Perspektive zu wechseln. In unseren Produktionen spielen wir mit unterschiedlichen Selbstkonzepten, sind mal authentisch anmutende Performerpersönlichkeiten, mal hochstilisierte Kunstfiguren. Oder beides zugleich: multiple Identitäten in einer Welt voller zersplitterter Spiegel.

Wir suchen nach der Wahrheit in einem Youtube-Video, nach der Sensucht in einem Manga-Porno, nach Individualität in einem Flashmob, nach der Kraft der Erinnerung auf einem Mixtape und nach uns selbst in einer Comicfigur.

Pandora Pops Debütstück "So Darling, are you still mourning?" wurde am Battersea Arts Centre London, in der Galerie ZeitRaumEx!t in Mannheim, dem Schlachthaus/ Progr in Bern, in den  sophiensaelen, in der Schwankhalle Bremen und am Theaterhaus Hildesheim (GER) gezeigt. 2007 war Pandora Pop Artists-in-Residence am PACT Zollverein in Essen. 2009 wurde die Gruppe für eine Koproduktion zum Plateaux-Festival am Mousonturm in Frankfurt eingeladen. Weitere Spielorte waren das PAD in Mainz, das Arena Festival in Erlangen, die Galerjia Galzenica Velika Gorika (Nähe Zagreb) und das Kühlhaus in Flensburg. 2011 erhielt Pandora Pop die Debütförderung der Landeshauptstadt München. Seit 2012 ist Anna Winde-Hertling die künstlerische Leiterin der Gruppe.


2015 ist die Gruppe mit dem Projekt "mixtape" für die Künstlerresidenz "flausen – young artists in residence" ins Freie Werkstatt Theater Köln eingeladen. Hier werden Winde-Hertling und Trabert zusammen mit Gunnar Seidel, Carolin Schmidt und Oleg Zhukov an einem interaktiven Reflexions-Format für Festivals arbeiten.


BESETZUNG

Anna Winde-Hertling (* 1978 in Wiesbaden) – lebt und arbeitet als freie Performerin, Theatermacherin und Kulturpädagogin in München. Sie hat "Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis" an der Universität Hildesheim und "Devised Theatre" am Dartington College of Arts (UK) studiert. In San Francisco und Chicago (USA) sammelte sie Erfahrungen in klassischer Schauspiel- und Regiearbeit. Seit 2004 arbeitet sie sowohl als Solo-Künstlerin, als auch mit verschiedenen Gruppen und Einzelkünstlern zusammen. Ihre Arbeiten wurden in Deutschland, England und Australien gezeigt. 2011 erhielt sie ein Recherche-Stipendium der Landeshauptstadt München. 2012 war sie Performerin bei der Gruppe Playground Disaster Inc. (Tina Geissinger/ Katja Kendler) an der Tafelhalle in Nürnberg und führte Regie bei der Produktion "unterHALTUNGSSCHADEN" der Laiengruppe Heidekraut aus Schwabing. Unter dem von Rebecca Egeling gegründeten Label As We Are arbeitete sie zuletzt bei deren Produktionen "comeback" und "Mach’s Selber!" gemeinsam mit Jan Deck und profi kollektion in Köln, Mannheim, Frankfurt und Stuttgart zusammen. 2014 hatte ihre Pandora Pop-Soloproduktion "Kassettenmädchen" am PATHOS München Premiere.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Weitere Informationen über Pandora Pop finden Sie unter:
www.pandora-pop.de