Suche

Fleischlin, Beatrice

Performerin und Autorin

Geboren 1971 in Sempach (CH). Eidgenössisches Diplom als Bäuerliche Hauswirtschafterin und Floristin. Hartnäckige Berufsversuche als Fotolaborantin, Bäuerin, Altenpflegerin und Tankwart.
1996 -2000: Studium an der Hochschule für Musik und Theater Zürich. Einige Jahre Projektenwicklungen als Kollektiv GASTSTUBE° (mit N. Galeazzi und A. Liebmann). Seit 2007 freischaffende Performerin in unterschiedlichen Konstellationen. (u.a. in Arbeiten von Thom Luz, Boris Nikitin, Andreas Liebmann) und Entwicklung eigener Projekte. Fleischlins  eigene Performanceprojekte beschäftigen sich auf humorvolle und irritierende Weise, mit Fragen von Identität und Existenz.

Mit ihrem Solo "My ten favorite ways to undress / a personal hitlist" gewann sie 2009 den Jurypreis des Festivals 100° Berlin und wurde zu verschiedenen Festivals eingeladen (Theaterspektakel Zürich, Belluard Fribourg, IMPULSE, ...). COME ON BABY, - ein Abend zum Themenkomplex sex&gender, welcher in Zusammenarbeit mit der Performerin Anja Meser entstand, tourte ebenso erfolgreich durch Deutschland und die Schweiz. Die Folgeprojekte DROP DEAD, GORGEOUS! (2013) und I JUST WANNA FUCKING DANCE  (AT) (2016) entstehen in Koproduktion mit Kaserne Basel, Südpol Luzern, Gessnerallee Zürich und in den Sophiensaelen Berlin zu sehen. LOVE. STATE. KOSOVO, eine kosovarisch-schweizerische Koproduktion kam im August 2013 am Theaterspektakel zur Premiere und war in Basel, im Kosovo, in Aarau und München zu sehen.

In der Spielzeit 2011/12 war Beatrice Fleischlin im Rahmen des Autorenförderungsprojektes "Stück Labor Basel" Hausautorin am Theater Basel. Im Februar 2014 wurde - nach "mein törichter beweis von leidenschaft" und "triptychon eines seltsamen gefühls" - ihr dritter Bühnentext; "mein herz ist ein dealer" an der Gessnerallee in Zürich uraufgeführt. Zurzeit schreibt sie an "einem tier gibt man den gnadenstoss".

Weitere Informationen finden Sie unter:

aus "Wir Ein Solo" mit Andreas Liebermann; ©BenjaminKrieg