Suche

#6 – Queer sells
White on White

In #6 - Queer Sells untersucht White on White rhetorische Figuren, mit denen es weißen Subjekten gelingt, ihre Identität als Gewinner_innen der globalen Gegenwart zu verwischen und so ihre Machtposition zu erhalten. Hierzu enthüllt das mann-männliche Duo die noch geheime Rezeptur der zukünftigen Konsistenz von Macht: eine geschickte Kombination von Zeichen der Zugehörigkeit zur Norm mit den Zeichen eines möglichen Minderheitenstatus - im Fall von White on White also die strategische Mixtur von Weißsein und Queersein. Wie Judith Butler beobachtet hat, „entsteht jeweils eine gewisse Komik, wenn das Wort queer sich soweit von sexueller Praxis ablöst, dass jede/r wohlmeinende Heterosexuelle es sich zu eigen machen kann.“ In #6 – Queer Sells versuchen sich Iggy Malmborg und Johannes Schmit an diesem komischen Genre und präsentieren ein queeres Performance-Duo, consisting of two straight males. Entsprechend der Logik des glücklichen Sprechakts, gilt hier: Was ich von mir sage, das bin ich.

BESETZUNG

Von und mit Iggy Malmborg, Johannes Schmit // Lichtdesign: Daniel Goody // Eine Produktion von White on White in Koproduktion mit Inkonst, Malmö. // Mit freundlicher Unterstützung von Kanuti Gildi SAAL, Tallinn.


Mit herzlichem Dank an: Inter Arts Center (Malmö), Folkuniversitetet (Malmö)

 

FÖRDERUNG

Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Gastspielförderung Theater aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

VORSTELLUNGEN
Mi. 25.02.2015, 20:30 Uhr
Do. 26.02.2015, 20:30 Uhr

FOTO

© Grygoriew + Himmelspach