Suche

Die Metamorphose des Dick Marko

„Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.“ - Hildegard Knef

 

Seit Hysterie als Frauenkrankheit beschrieben wurde, versuchen feministische Bewegungen diese Zuschreibungen wieder los zu werden. In der Rap- und HipHop-Kultur haben Künstler versucht sich die Symbole der Unterdrückung, von welcher sie sich befreien wollten, zueigen zu machen und neu zu besetzen, ihnen eine neue Bedeutung zu geben, sie cool zu machen. Die Protagonistin „C“ versucht ebenfalls durch Aneignung Selbstbestimmtheit zu erlangen und gibt sich der Begierde zu einem Mann hin. Er wird Ihr Objekt der Lust und sie mutiert immer mehr zu dem was sie nie werden wollte: Sie ist hysterisch, anhänglich, peinlich, extrem - und nur durch diese Begierde findet sie Ihre eigene Sprache, ihre eigene Kunst, die anders ist als die männliche, aber frei und absolut nicht unterdrückt. "Die Metamorphose des Dick Marko" ist der Versuch sich die abgelehnten und diskriminierenden weiblichen Klischees zur Brust zu nehmen und sie in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

BETEILIGTE

Mit Mara Widmann und Jakob Geßner // Konzept und Regie: Lea Ralfs // Ausstattung: Marie Jaksch // Video: Max Wagner // Musik: Michael Gumpinger

VORSTELLUNG
Fr. 22.06.2018, 20:00 Uhr

TICKETS
Eintritt 17€ / 8€
Sonderpreise für Gastspiele, Sonder- und Atelierveranstaltungen.
Reservierung unter 0176 602 73 53 1
www.pathosmuenchen.de/tickets

 

Die Metamorphose des Dick Marco