Suche

THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT
Claire Cunningham / Jess Curtis (Glasgow)

Claire Cunningham, die sich in ihren choreografischen und diskursiven Arbeiten das Label „disabled artist“ selbstermächtigend aneignet, hat aus der Nutzung ihrer Krücken eine eigene Bewegungssprache entwickelt. Dieser Weg, der sich tänzerischen Traditionen bewusst verweigert, begann vor zwölf Jahren durch die Arbeit mit dem Choreografen Jess Curtis. Nun treffen diese beiden Künstler – ein Mann und eine Frau verschiedenen Alters, Körpers und sozialen Hintergrunds – aufeinander in einer Performance, die sich aus dem Blick aufeinander speist. Tanzend, singend und erzählend befragen sie Prozesse der Wahrnehmung. Wie sehen wir einander an? Wie wollen wir, wie erlauben wir, gesehen zu werden? Inwiefern bestimmen unsere Körper die Art, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen? Können wir hierauf Einfluss nehmen? THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT ist eine sensorische, aber auch eine soziale Reise, ein intimer Abend, der das Publikum einlädt, das „einander Ansehen“ als kulturelle Technik sowie als Beziehungsgrundlage zu reflektieren.

 

Claire Cunningham erarbeitet und performt multidisziplinäre Arbeiten zwischen Tanz, Diskurs und Theater. Claire Cunningham verweigert sich tänzerischen Traditionen und Körpernormen und entwickelt ein eigenes ästhetisches Vokabular, das einzig auf den Möglichkeiten ihres eigenen Körpers aufbaut. Ihre Arbeiten umfassen ein breites Spektrum, von großen Ensemblestücken (u.a. mit der Candoco Dance Company) bis hin zu intimen Solos. Sie lebtund arbeitet in Glasgow.

 

Jess Curtis ist Choreograf und Performancekünstler, er hat einen Masterabschluss inChoreografie und einen PhD in Performance Studies und ist Gastprofessor an der Universität der Künste in Berlin und der University of California. Seine Arbeiten speisen sich aus Experiment, Innovation, kritischem Diskurs und sozialen Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Popkultur. Er ist Mitbegründer der interkontinentalen Performance-Company Gravity, die von Berlin und San Francisco aus agiert und erhielt 2011 den Alpert Award in the Arts für Choreografie und den Homer Avila Award für Innovation in körperlich inklusivem Tanz. Curtis ist als Autor, Initiator gemeinnütziger Projekte und Lehrer für inklusiven Tanz in Europa und den USA tätig.

 

Entwickelt und performt von Claire Cunningham und Jess Curtis Philosophische Beratung Dr. Alva Noë Dramaturgie Luke Pell Komposition Matthias Herrmann Video Yoann Trellu Bühne und Kostüm Michiel Keuper Bühnenassistenz Saskia Schoenmaker Lichtdesign Chris Copland Werbefotografie Sven Hagolani Produktion Nadja Dias Koproduktion Julia Danila, Alec White Produziert von Jess Curtis/Gravity, Claire Cunningham und Tramway Glasgow

 

Gefördert von Unlimited mit Mitteln von Creative Scotland and Spirit of 2012, Tramway Glasgow, New England Foundation for the Arts mit Hilfe der Doris Duke Charitable Foundation und The Andrew W. Mellon Foundation, San Francisco Arts Commission, The Kenneth Rainin Foundation, The California Arts Council, Fonds Darstellende Künste e.V., Kofinanzierungsfonds der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten, der Zellerbach Family Foundation, San Francisco Grants for the Arts Unterstützt von The Place London, Norfolk und Norwich Festival und dem British Council Realisierung Gastspiel gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags

In englischer Sprache

 

Es stehen englischsprachige Audioguides für blinde Besucher*innen zur Verfügung. Die zweite Vorstellung sowie das anschließende Publikumsgespräch werden in deutsche Gebärdensprache übersetzt.

 

Eintritt: 14 € | 7 €

VORSTELLUNGEN
Do. 09.11.2017, 18:30 Uhr
Fr. 10.11.2017, 18:30 Uhr